Inspiration


Lesestoff

Bonnie Garmus
Eine Frage der Chemie

Bei Büchern, die dermaßen gehypt werden, wie dieses hier, bin ich immer skeptisch. Doch auch mich hat Elizabeth Zott, die Hauptfigur des Romans, vollends begeistert: Unbeeindruckt von allen möglichen widrigen Umständen bleibt sie an ihrem Ziel dran: die Welt der Frauen mit Chemie zu verändern. Großartig!

Die Chemie stimmt

der Buchstabe B
Kreativität

Öffnet die Schleusen,
damit es fließen kann

Wer kreativ arbeiten will, darf sich nicht zurückhalten. Das ist leichter hingeschrieben als getan, denn es gibt Umfelder, wo Kreativität wenig Wert hat. Oft setzt man sich auch selbst unnötige Grenzen wie: Das ist unpassend, das klingt komisch, das ist banal, so kann ich auf keinen Fall schreiben. Hört damit auf und folgt stattdessen euren Gedanken. Schreibt, was die Finger hergeben. Lasst alles zu, was euch einfällt. Und öffnet die Schleusen, damit der Textfluss fließen kann.


Reise

Venedig

Die Libreria Acqua alta ist eine ganz normale Buchhandlung – und gleichzeitig einer der ungewöhnlichsten Läden in Venedig: In einem lauschigen Innenhof gibt es eine Stiege aus Büchern, auf der es sich träumen lässt… Vor einem der Fenster wartet eine Gondel für ein Erinnerungsfoto… Und bei einem Seiteneingang stapeln sich antiquarische Bücher in den Himmel... Tipp: Besser in Randzeiten besuchen, die vielen Bücher ziehen viele Leute an.

Bild vergrößern


Lesestoff

Judith W. Taschler
Über Carl reden wir morgen

Es ist die ewige Frage nach dem Glück: Während Eugen in Amerika erfolgreich ist, muss sein im Mühlviertel lebender Zwillingsbruder Carl in den ersten Weltkrieg ziehen. Er überlebt, doch nun ist es an Eugen zu entscheiden, ob er sein Glück mit Carl teilt. Aber wie ist das mit der Liebe? Lässt sie sich auch teilen? Ein großer Familienroman über drei Generationen – spannend, tragisch, schön.

Das Glück versuchen


Reise

Venedig

Er gilt mit seinen vielen Talenten als Universalgenie: Mario Fortuny (1871-1949) war Bühnenbildner, Fotograf, Interior Designer und Modeschöpfer. Mit seiner Frau Henriette Negrin hat er u.a. die Technik des Seidenplissees erfunden und patentieren lassen. Ihr ehemaliges Wohnatelier in einem schönen Palazzo in Venedig ist nun das Museo Fortuny. Besonders beeindruckend: der 40m lange Salon, wo viele ihrer Entwürfe ausgestellt sind.

Museo Fortuny besuchen


Lesestoff

Evie Wyld
Die Frauen

Der Bass Rock ist ein Felsen vor der Küste Schottlands: Karg und abweisend ragt er aus dem Meer und wirft seinen Schatten auf ein altes Haus, in dem sich die Schicksale dreier Frauen verknüpfen... Dieses Buch ist dunkel, bisweilen verstörend und stellenweise sehr traurig. Doch Evie Wyld erzählt fesselnd und meisterhaft – eine Gothic Novel, gerade recht für lange Herbstabende.

Nach Schottland reisen

Ich bleibe heir
Lesestoff

Karin Kalisa
Fischers Frau

Die Baltische See und Erzählfäden der etwas anderen Art: Im Mittelpunkt dieses Romans steht ein kunstvoll gewobener Teppich in schillernden Grüntönen und mit rätselhaften Motiven. Museumskuratorin Mia Sund macht sich auf den Weg, um die verschlüsselten Botschaften des Teppichs zu ergründen – und stößt dabei auf die Geschichte einer faszinierenden Frau.

Den Erzählfaden aufnehmen


Reise

Hamburg

Das Kontorhausviertel in Hamburg mit seinen charismatischen Bürogebäuden aus den 1920er, 30er und 40er Jahren: Mit welch‘ großer Detailfreude und gleichzeitig formaler Stringenz die Fassaden gestaltet wurden! Den berühmten Sprinkerhof habe ich zu allen Tageszeiten fotografiert – so sehr zogen mich die unzähligen Fensterreihen, aufgesetzten Rauten und Reliefmedaillons in Bann. Seinerzeit war dieses Bürogebäude das größte der Welt.

Bild vergrößern


Reise

Bozen

Es ist ein magischer Ort: Schloss Runkelstein bei Bozen beherbergt den größten profanen Freskenzyklus des Mittelalters. Ich war als Jugendliche mal dort und wollte diese bunte Bilderwelt unbedingt wiedersehen. Als ich sie nun – viele Jahre später – erneut besuchte, erkannte ich zwischen Tristan und Isolde, Artus und seinen Rittern und den ewig gültigen Themen wie der Liebe und dem Ringen nach Glück: Alles, was mich bewegt, war immer schon da. Wie schön!

Burg anschauen

der Buchstabe B
Lesestoff

Irene Solà
Singe ich, tanzen die Berge

Ein Buch von wilder Schönheit mit charismatischen Hauptdarstellern: Ein Dorf in den Pyrenäen, ein dichtender Bauer, starke Frauen, der Wald und Tiere, die sich ihren Teil denken. Sie alle erzählen gemeinsam – in einer vielstimmigen Symphonie – die Geschichte eines jungen Mannes. Er redet viel zu viel, sodass sogar die Tiere vor ihm Reißaus nehmen. Aber er hat ein gutes Herz, dieser Hilari, der die Berge tanzen lässt.

Berge erlesen

Altaussee
Reise

Meran

Ein Garten der Stille und inmitten ein Hausmuseum: Die „Villa Freischütz“ in Meran zeigt die beeindruckende Kunstsammlung von Franz Fromm, der dieses herrschaftliche Haus 1922 kaufte. Er war gebürtiger Preuße, lebte jahrelang mit seiner südamerikanischen Frau in Barcelona, bis er in Südtirol ansässig wurde. Seine Privatsammlung und die Ausstattung der Villa zeigen seinen Reichtum und Kunstsinn, verraten aber auch viel über seine Familie. Sehenswert!

Villa besuchen

Anne Dunne
Lesestoff

Sebastian Barry
Annie Dunne

Kennt ihr das auch? Ihr seht das Cover und wisst: Das ist mein Buch! So ging es mir mit diesem hier. Der blassblaue Leineneinband lag gleich so vertrauensvoll in meiner Hand, der schöne Zweig vom Holzapfelbaum rührte mich. Und die Geschichte der unvergleichlichen Annie Dunne, die in einem Sommer der 1950er Jahre in Irland spielt, tat es genauso.

Irische Buchreise


Charlotte McConaghy

Wo die Wölfe sind

Dieses Buch hat mich mit Herz, Haut und Haaren verschlungen: Die Biologin Inti Flynn kommt nach Schottland, um Wölfe in den Highlands anzusiedeln und die Wildnis zu retten. So wie die Wölfe ein Neuanfang für die zerstörte Landschaft sein sollen, so sehr hofft sie selbst auf einen Neuanfang. Fesselnd, poetisch und bewegend – dieser Roman kann alles. Höchste Empfehlung!

Buch aufschlagen

Seiser Alm
Reise

Seiser Alm

Sie ist die größte Hochalm in Europa: Mit 56 Quadratkilometern bietet die Seiser Alm in Südtirol eine atemberaubende Freiluftbühne für Aktivitäten in jedem Schwierigkeitsgrad. Die Puflatschrunde ist eine einfach zu bewältigende Wanderung mit nur wenigen Höhenmetern, aber großartigem Panorama und vielen interessanten Plätzen – unbedingt bei den Hexenbänken und der Engelsrast innehalten und danach in der Tschötsch-Hütte einkehren.

Bild vergrößern

Ich bleibe heir
Lesestoff

Marco Balzano
Ich bleibe hier

Ein Buchreise nach Südtirol: Trina und Erich leben auf einem kleinen Bauernhof in Reschen – inmitten der unberührten Natur im Vinschgau. Doch ein geplanter Stausee bedroht diese Landschaftsidylle. Es geht sogar das Gerücht, dass ihr Dorf geflutet werden soll. Dann bricht der zweite Weltkrieg aus und wieder einmal verändert sich alles in Südtirol. Trina und Erich überlegen, wie sie Reschen retten können...

Ins Buch eintauchen

Der Salzpfad
Lebesstil

Making of einer
Hotelbibliothek

Es ist ein Traumjob: Eine Hotelbibliothek inhaltlich zu konzipieren und dann vor Ort zu inszenieren. Für das neu eröffnete SENSORIA DOLOMITES in Seis am Schlern habe ich knapp 700 Bücher ausgewählt und eingerichtet. Welche Handgriffe in den letzten Tagen vor der Eröffnung passieren, wie viel Aufwand sie sind und was die Bibliothek den Gästen bietet, könnt ihr im Making of erfahren...

Making of


Reise

Dubrovnik

Oben ist mir lieber als unten. Der Himmel eröffnet mir alles und so lege ich auf Reisen den Kopf oft in den Nacken. In Dubrovnik gibt es dort allerhand zu sehen: schöne Mauergesimse aus weißem Sandstein, Kirchturmkuppeln in perfekten Proportionen, frisch gewaschene Wäsche, die fröhlich im Frühlingswind flattert und eine knapp zwei Kilometer lange Mauer um die Stadt, die man zur Gänze abgehen kann.

Bild vergrößern

der Buchstabe F
Lesestoff

Julia Peglow
Wir Internet-Kinder

Vom Surfen auf der Exponentialkurve der Digitalisierung und dem Riss in der Wirklichkeit einer Generation: So der Untertitel dieses Sachbuchs, der die Realität aller in den 1970er Jahren Geborenen gut trifft. Wir sind analog aufgewachsen und arbeiten vorwiegend digital. Doch wie sollen wir mit diesem Riss in unserer Wirklichkeit konstruktiv umgehen? Julia Peglow liefert interessante und kreative Denkanstöße.

Hier klicken

Altaussee
Lebensstil

Zimmer mit Aussicht

Das Ding meines Lebens ist diesmal ein Zimmer mit Aussicht: mein Homeoffice, das mehr Home als Office ist. Denn ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen, die mich beim Arbeiten inspirieren. Wichtigste Begleiter dabei sind die Möbel meines Arbeitszimmers. Und die herrlich weite Aussicht auf den Schlossberg und den Himmel, der sich darüber auftut.

Office öffnen

Meter pro Sekunde
Lesestoff

Stine Pilgaard
Meter pro Sekunde

Einen Roman mit diesem Titel hätte ich als Zahlenverweigerin wohl nie gekauft. Wenn nicht dieses schöne Cover gewesen wäre. Nimmt man die Banderole ab, öffnet sich eine weite Landschaft: Westjütland. Dort spielt diese Mama-Papa-Kind-Story, die launisch und witzig ist. Dafür sorgt jede Menge schwarzer Humor. Übrigens: In Dänemark war dieser Roman das erfolgreichste Buch seit Jahren. Zurecht! Auch ihr werdet laut lachen!

Mehr übers Meterbuch


Kreativität

Unerwartetes
erwarten

Erster Tipp für mehr Kreativität beim Schreiben: das Unerwartete erwarten. Auf einem Spaziergang an der Mur entdeckte ich viele Seiten eines Buches, die in regelmäßigen Abständen den Weg säumten. Passiert so etwas, aktivieren sich meine grauen Zellen sofort: Hat hier jemand seine Bibliothek auf radikalem Weg verkleinert? Oder sind diese Buchblätter eine Botschaft? Wenn ja, welche könnte das sein? Schon poppen die ersten Ideen auf...

Bild vergrößern

New York, Brighton Beach
Lesestoff

Andrea Gerk
Lob der schlechten Laune

Schlechte Laune ist deutlich besser als ihr Ruf: Denn sie entwickelt sich häufig zu einem Motor, etwas an einer Situation zu ändern. Ein richtig schöner Grant kann also produktiv wirken und erhöht außerdem nachweislich die Aufmerksamkeit. Dieses Sachbuch lässt eine unterschätzte Gemütshaltung hochleben und ist in all der Mieselsucht höchst amüsant.

Grantig sein

Das nächste Mal, ich schwör's.
Lesestoff

Nastassja Martin
An das Wilde glauben

Ein aufwühlender Essay: Um weiterzuleben, dürfen wir nicht an die schlechten Dinge denken. Nur die Liebe müssen wir im Sinn behalten. Dieser Satz aus dem autobiographischen Buch von Nastassja Martin beschreibt das Unfassbare, das der Anthropologin widerfuhr: Bei einer Forschungsreise in Russland wird sie von einem Bären angefallen und überlebt in versehrter Identität. Dieser Satz passt aber auch zu dieser Zeit, in der Russland unfassbare Dinge geschehen lässt.

Ans Wilde glauben

Der Salzpfad
Kreativität

Das Besondere im Alltäglichen

Zweiter Tipp für mehr Kreativität beim Schreiben: das Besondere im Alltäglichen sehen. Dieser Stehsatz birgt viel Wahrheitsgehalt, vor allem bietet er viele Anknüpfungspunkte für die Textarbeit. Denn wie oft passieren schon die super außergewöhnlichen einmaligen Dinge? Eben! Viel öfter jedoch – nämlich täglich – passiert Alltägliches. Welche Storys können wir dazu erzählen? Schon poppen die ersten Ideen auf...

Bild vergrößern


Lesestoff

Auđur Ava Ólafsdóttir
Miss Island

Die 1960er Jahre in Island: Hekla ist nach einem Vulkan benannt und das passt. Denn als man die junge, schöne Frau auf die Rolle der Miss Island festlegen will, wirft sie alle Konventionen über den Haufen. Sie will Schriftstellerin werden – auch wenn in Island nur Männer dichten. Ein Buch, das aufrührt und anregt…

Nach Island reisen

der Buchstabe Z
Lesestoff

Robert Macfarlane
und Jackie Morris
Die verlorenen Zaubersprüche

Dies ist ein Buch voller Zaubersprüche: Sie rufen Naturwesen herbei und machen es sogar möglich, dass Mauersegler zwischen den Buchseiten aufsteigen und uns durch die dunkle Winterzeit helfen. Ein wunderbares Geschenk für alle, die eine magische Sprache und schöne Illustrationen lieben – eine Entdeckung!

Buchzauber ausprobieren

Tsunenos Reise
Lesestoff

Amy Stanley
Tsunenos Reise

Den Vorhang etwas zur Seite schieben: Die Historikerin Amy Stanley fand in einem Archiv die Briefe von Tsuneno – einer jungen und unkonventionellen Frau, die vor über 200 Jahren in Japan lebte. Sie verknüpft ihr persönliches Schicksal mit der Geschichte Japans und schafft damit ein faszinierendes Panoptikum einer versunkenen Welt.

Mit Tsuneno reisen


Lesestoff

Emma Stonex
Die Leuchtturmwächter

Ein Pageturner! Einmal die erste Seite gelesen, erfasst euch das Lesefieber und ihr könnt erst wieder aufhören, wenn ihr am Ende angekommen seid. Eine spannende Geschichte von drei Leuchtturmwärtern, die in einer Silvesternacht ins Nichts verschwinden. Von einer wahren Begebenheit inspiriert

Den Nebel lichten

Sarah Kuratle: Greta und Jannis
Lesestoff

Sarah Kuratle
Greta und Jannis

Kein anderes Buch hat mich dieses Jahr so sehr bewegt wie dieses Debüt! Sarah Kuratle erschafft eine märchenhafte Welt, in die sie ein altes Motiv setzt: zwei Liebende, die nicht zu einander kommen können und es doch immer wieder schaffen. Die Geschichte von Greta und Jannis erzeugt eine betörende Lesemagie.

Buch aufschlagen

Oh William!
Lesestoff

Elizabeth Strout
Oh William!

Ein ungewöhnliches Buch mit einem ungewöhnlichen Paar: Lucy und William sind seit Jahrzehnten getrennt, doch wenn es drauf ankommt, halten sie zusammen. So auch, als das Leben von William vollends auf den Kopf gestellt wird und über den Ereignissen die große Frage auftaucht: Wie sicher ist die Wahrheit?

William kennenlernen

Das wunderbare Buch der Nacht
Lesestoff

Bernd Brunner
Das Buch der Nacht

Die Nacht ist meine Zeit: die Stunden, in denen alles zur Ruhe kommt und trotzdem so viel passiert. Wenn es dunkel wird, kommen mir die besten Einfälle, nachts bin ich glücklich und im Mondlicht wandere ich gerne durch die schlafende Stadt. Das Buch ist ein Must-have für Nachtmenschen und alle, die es noch werden wollen.

Es werde dunkel

Rätsel
Lesestoff

Lars Mytting
Ein Rätsel auf blauschwarzem Grund

Endlich, ist dieses Buch da – wie sehr ich darauf gewartet habe! Schon der erste Teil dieser norwegischen Familiensaga hat mich begeistert. Nun geht es weiter mit der rätselhaften Geschichte von den Zwillingsschwestern am Hof der Familie Hekne. Sie sollen einen Teppich gewebt haben, der die Zukunft vorhersagen soll…

Buchgeheimnis erfahren


Reise

Hallstatt

Seit Monaten hört man, jetzt sei die richtige Zeit, wieder einmal nach Hallstatt zu fahren. Wir wählten bewusst einen wolkigen Tag und kamen erst am Nachmittag an, der Ort war trotzdem voller Trubel. So gingen wir gleich ans Wasser und schaukelten dann mit einem kleinen Elektroboot lange am See – herrlich ruhig und meditativ war es, dazu gab es beste Sicht auf Hallstatt.

Bild vergrößern

der Buchstabe H
Lesestoff

C Pam Zhang: Wie viel von diesen Hügeln ist Gold

Was macht ein Zuhause zum Zuhause? Die Knochen, das Gras oder der Himmel, dessen Ränder von der Hitze weiß gebleicht sind? Ein rauchendes Bergwerk, Tigerpfoten in der Asche oder das Gold in den Hügeln? Ein kühner Roman über ein charismatisches Geschwisterpaar zur Zeit des amerikanischen Goldrausches und ein Stück weißgewaschene Geschichte.

Gold schürfen

Ding meines Lebens
Lebensstil

Ding meines Lebens

Diesmal weiß ich genau, wo das Ding meines Lebens herkommt: Ich habe den Stein selbst in unserem Garten ausgegraben, schüttelte die Erde ab, nahm ihn in meine Hand und betrachtete seine feinen blutroten Adern. Sie ziehen sich um den ganzen Körper und wirken so, als ob der Stein leben würde…

Stein anschauen

Lesestoff
Lesestoff

Maggie O‘Farrell
Judith und Hamnet

Das ist die Geschichte von Agnes, der kühnen Frau von William Shakespeare. Sie verführt ihn schnell in der Apfelkammer ihres Heimathauses – besser sie erwartet ein Kind von ihm, bevor ihr jemand die Heirat mit diesem ungewöhnlichen Mann verbieten kann. Jahre später feiert er seine Erfolge in London, während sie die Geschicke der Familie führt. Doch dann steht der schwarze Tod vor ihrer Tür…

Mehr über das Buch erfahren

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
Lebensstil

Janina Hecht
In diesen Sommern

Wasser ist immer in Bewegung, auch wenn niemand darin schwimmt. So schreibt Janina Hecht in ihrem Debütroman – und ähnlich bewegt läuft die Kindheit und Jugend ihrer Hauptfigur Teresa ab. Schöne, aber auch schreckliche Stunden gibt es in ihren Sommern. Eine bewegende Familiengeschichte, die ich an einem Nachmittag ausgelesen habe…

In die Geschichte eintauchen

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
Kreativität

Tote Hose bei den Ideen?

Wir leben in einer Welt der unendlichen Bespaßung und meistens sorgen wir selbst dafür, dass sie sich immer schneller und lauter weiterdreht. Damit Kreativität entstehen kann, braucht es jedoch auch mal tote Hose oder – den Müßiggang. Deshalb mein Tipp: regelmäßig untätig sein, in die Luft schauen, die Stille hören, abhängen, den Wolken nachschauen. Na, fällt euch schon etwas ein?

Bild vergrößern

Der Mensch ist eine Schreibtafel
Lesestoff

Louise Erdrich
Der Nachtwächter

Wir schreiben das Jahr 1953: Thomas Wazhashk ist Stammesvorsitzender der Chippewa im Turtle Mountain-Reserverat in North Dakota und Nachtwächter in einer Fabrik. Während alles schläft, schreibt er Briefe an den Kongress der Vereinigten Staaten, um zu verhindern, dass sein Stamm sein Land verliert. Doch kann ein einzelner Mensch den Lauf der Geschichte verändern?

Buchreise beginnen

Doris Lind
Kreativität

100 und 1 Posts und die Frage:
Wieso bin ich auf Instagram?

Wegen dem Ding, das ich in meinen Händen halte: Ich fotografiere für mein Leben gern. Dabei geht es mir um die Lichtstimmungen und den flüchtigen Moment, der nur einen Wimpernschlag später ganz anders sein kann. Der Blick durch die Linse schärft außerdem meinen Blick auf Details – sie inspirieren mich auch. Motive zu jagen oder ihnen zufällig zu begegnen, macht mir genauso viel Spaß wie die Storys, die ich auf Instagram dazu schreibe.

Instagram wortewirken_dorislind


Lesestoff

Für alle, die gerne mit Büchern verreisen

Ein herrlich leichter Buchausflug in einen ewig langen Sommer in den 1970er Jahren in New York, in dem John Lennon auftaucht… Und eine böse Prophezeiung, die sich als inspirierender Segen erweist und durch Asien führt.

Buchsommer

der Buchstabe A
Lesestoff

Für alle, die der Natur nahekommen möchten

Abendflüge mit Helen Macdonald mit ihrem im besten Wortsinn eigenartigen Blick auf die Natur, ihre Phänomene und Inspirationen – und Johann Wolfgang Goethe von einer bislang wenig beachteten Seite: als begeisterter Naturforscher.

Losfliegen

Endlich Winter
Lesestoff

Für alle, die
neue Wege suchen

Die unvergleichlich flirrende Atmosphäre von Venedig und eine Frau, für die sich ein nie geträumter Traum erfüllt… Und die große Biographie der talentierten Miss Patricia Highsmith, die gar nicht nett, dafür aber umso faszinierender war.

Sich einlesen

Schreibzeiten
Lebensstil

Pausenfüller

Eine Ruhebank in einem sich selbst überlassenen Garten irgendwo an der Mur. Ich spaziere dort oft vorbei und träume mich gerne auf diese schmale abgelebte Bank. Wie gut es sich an Sommerabenden sinnieren lässt…

Bild vergrößern

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
Lebensstil

Sinneseindruck

Auf dieses Erlebnis warte ich jedes Jahr: Wenn der Bauer in der Nachbarschaft seine Wiesen mäht. Der Duft von frisch gemähtem Heu, betrachtet in der goldenen Abendsonne, ist ein schöner Sinneseindruck im Sommer.

Bild vergrößern

Dinge meines Lebens: Dose
Lesestoff

Für alle, die Wahrheit
erfahren möchten

Der erste Sprung, die erste Liebe und ein großer Sommer mit allen großen Gefühlen, die das Leben ausmachen. Außerdem ein bewegender und hoffnungsfroher Roman über ein Liebespaar, das vielen Wirrungen standhält.

Weiterlesen

Der Mensch ist eine Schreibtafel
Lesestoff

Für alle, die sich Träume
erfüllen wollen

Die Himmelskugel, leuchtende Sterne, eine ferne Insel im Atlantik – und ein Junge, der ein großes Ziel verfolgt… Und ein Bauernhof hoch oben in den Bergen von Südtirol und eine willensstarke Frau, die dort ihre Bestimmung findet.

Buchreise

Dinge meines Lebens: Dose
Lebensstil

Klartext

Langsam lichtet sich der Nebel und die dunklen Wolken verziehen sich. Nun ist unser Blick klarer denn je. Was bleibt von den Erfahrungen der Pandemie übrig? Und welche neue Ordnung lassen wir in unser Leben?

Bild vergrößern


Reise

Graz

Von A nach B – so nenne ich das Sgraffito an der Uni­biblio­thek Graz. Abends, wenn der Platz menschen­leer ist, wirkt die Darstellung aus einem Lehrbuch der Renaissance mit den Buchstaben in der Mitte am impo­santesten. Dann stelle ich mich gerne darunter und bewun­dere die meisterhaft aus­geführte Arbeit, die ein schönes Symbol für meine eigene Arbeit ist: von A nach B, so entstehen die Wörter und irgendwann wird daraus ein Text.

Bild vergrößern

der Buchstabe L
Wortwunder

Zwischen den Zeilen

Die beste Haltung für erfolgreiche Texte funktioniert folgendermaßen: Setzen Sie sich bitte aufrecht hin, drehen Sie den Kopf geradeaus zum Bildschirm, die Finger erwartungsvoll auf die Tastatur legen, Schulterblätter nach unten drücken, Kinn leicht nach oben. Und nun die Mundwinkel langsam in Richtung der Ohren ziehen.

Lächeln Sie beim Schreiben, man liest es zwischen den Zeilen.

Endlich Winter
Lesestoff

Abenteuer in der Kälte…
oder einem wilden Garten

Nie ist die Schönheit flüchtiger als im Schnee… oder in einem wilden Garten, wenn abends zarte Blüten ihren Duft verbreiten. Zwei Tipps für alle, die mit einem Buch gerne verreisen: in die Wärme des Südens oder die Kälte des Nordens. Endlich Winter!

Buchreise beginnen

Schreibzeiten
Kreativität

Schreibzeit

Nein, ich steh‘ nicht auf! Wenn die Nächte länger werden, bin ich morgens kaum aus dem Bett zu kriegen und selten vor 10 Uhr im Büro. Gut so, denn der eigene Biorhythmus zeigt die beste Schreibzeit an.

Mehr erfahren

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
Lesestoff

Am Fuße eines Berges…
oder mitten im Wald

„Ein Leben mehr“ von Jocelyne Saucier und „Die Bagage“ von Monika Helfer – zwei Bücher, die in die Tiefen der kanadischen Wälder oder in ein Bergdorf führen. Berührend, versöhnlich, hoffnungsvoll sind sie beide. Wie für das Ende eines Jahres gemacht.

Bücher hamstern

Graz, chinesischer Pavillon
Reise

Graz

Ich erinnere mich an China: an unsere Reise mit dem Nachtzug von Xi’an nach Peking. Mitten in der Nacht wachte ich auf und hörte ein seltsames Geräusch unter mir. Langsam fuhr der Zug über hohes Gras, irgendwo in der Steppe von China – ich lächelte. Wenn ich von meinem Arbeitszimmer aus zum Chinesischen Pavillon am Grazer Schlossberg schaue, erinnere ich mich an diesen Moment. Eine gespiegelte Erinnerung.

Bild vergrößern

Es blieb nicht mehr viel Zeit
Lesestoff

Ein Spiel mit der Liebe…
und die Suche nach Glück

„Zwei und zwei” von Tessa Hadley und „Ein Sonntag mit Elena” von Fabio Geda sind ein Buchpaar, wie es besser nicht zusammenpasst: beide feinfühlig, psychologisch gut austariert, überraschend – mit viel Sehnsucht nach Glück.

Weiterlesen

Dinge meines Lebens: Dose
Lebensstil

Ding meines Lebens

Dosis – so nannte ich mich als Kind. Vielleicht ein Grund, warum mich Dosen magisch anziehen. Wie bei dieser, wo mich eine Erinnerung und eine Sehnsucht seit Jahren antreiben.

Dose anschauen


Kreativität

Was Luftspaziergänge bewirken

Wenn meine Beine in der Luft spazieren gehen, bringen sie ein paar Stockwerke tiefer was ins Laufen.

Losgehen

der Buchstabe D
Lebensstil

Ding meines Lebens

Die Geschichte der berühmten Kreidefelsen auf der Insel Rügen einmal anders erzählt.

Mitreisen

Ann Patchett: Das Holländerhaus
Lesestoff

Ann Patchett
Das Holländerhaus

Manchmal ist es ein Haus, das die Geschicke einer Familie bestimmt: Wie bei den Conroys, die im prächtigen Holländerhaus leben – bis der Vater eine junge Frau heiratet und sie seine Kinder aus dem Haus wirft. Ein altbekanntes Literaturmotiv in eine moderne Familiengeschichte verpackt.

Buch mit Drink gönnen

Daniel Mason: Der Klavierstimmer ihrer Majestät
Lesestoff

Daniel Mason
Der Klavierstimmer Ihrer Majestät

London im 19. Jahrhundert: Edgar Drake führt ein beschauliches Leben voll Musik – bis er im Auftrag Ihrer Majestät nach Birma reisen soll, um den wertvollen Flügel eines britischen Militärarztes zu reparieren. Doch wieso braucht dieser mitten im Dschungel ein Klavier?

Buchreise beginnen

Ellmau
Reise

Ellmau

Das Ellmauer Tor ist ein knapp 2.000m hoher Felssattel im Kaisergebirge in Tirol, bei dem man sich unweigerlich fragt, was dahinter liegt. Über die Gaudeamushütte oder die Gruttenhütte kann man in circa fünf Stunden hinaufgehen und nachschauen. Mir reicht der Blick hinauf – am schönsten kann man ihn von der Wochenbrunneralm genießen.

Bild vergrößern

Bücher hamstern
Lesestoff

Bücher hamstern

Mein Vorrat an Reis, Nudeln und Klopapier war im Shutdown überschaubar. Aber im Bücher hamstern war ich vorne dabei. 3.107 Seiten habe ich mir in sechs Wochen abends einverleibt, knapp 30cm hoch war der Bücherstapel. Eine kleine Auswahl daraus gibt es hier für euren Urlaub in Zuhausien.

Bücher hamstern

Richard Russo: Jenseits der Erwartungen
Lesestoff

Richard Russo
Jenseits der Erwartungen

Sommer auf Martha’s Vineyard vor Cape Cod und drei Männer, die sich seit Collegezeiten kennen: Kaum sind sie auf der Insel angekommen, werden die Erinnerungen an Jacy wach – der Frau, die vor Jahrzehnten an diesem Ort nach einem gemeinsamen Wochenende verschwand. Was passierte damals wirklich?

Ins Buch eintauchen

Graz
Reise

Graz

Wenn ich abends durch die Herrengasse gehe, schaue ich gerne zum Unbekannten Ritter hinauf, der am Dach vom Zeughaus liegt – eine Intervention des Künstlers Nasan Tur und Erinnerung an die Welt des Krieges darunter. Der Unbekannte Ritter selbst jedoch ruht in Frieden, mit Blick auf Sonne, Mond und Sterne – und die Schwalben, die im Sommer über ihn segeln. Ein befreiender Anblick!

Bild vergrößern


Lebensstil

Ding meines Lebens

Jetzt heißt es zu Hause bleiben. Aber man kann auch im Zimmer reisen – zum Beispiel nach Guatemala mit einem Püppchen, dem man viel erzählen kann.

Mehr erfahren

der Buchstabe M
Lesestoff

Karen Köhler
Miroloi

Wer noch nicht hat, der sollte jetzt – dieses Buch lesen! In einer selten schönen Sprache erzählt Karen Köhler von einer jungen Frau, die mit althergebrachten Traditionen bricht. Unfassbar gut!

Ins Buch eintauchen

Julie Otsuka: Als der Kaiser ein Gott war
Lesestoff

Julie Otsuka
Als der Kaiser ein Gott war

Abwarten und Tee trinken – und lesen! Beispielsweise diesen Roman über das Schicksal japanischer Einwanderer in den USA. Ein Buchjuwel, das in die erzwungene Stille dieser herausfordernden Zeit passt.

Buchreise beginnen

Graz
Reise

Graz

Die Stadt schläft und atmet: am Joanneumring zwitschern die Vögel, am Lendkai hört man die Mur plätschern und dann ist da noch der zarte Blütenteppich in der Parkstraße – ansonsten verkehrs­umtost, findet man jetzt hier einen Ort der Kontemplation. Schön!

Bild vergrößern

Graz
Reise

Unterpremstätten

Die Erdkugel als Koffer mit einem Henkel dran: Diese Arbeit von Peter Weibel im Österreichischen Skulpturenpark macht unsere Welt zu einem riesigen Behälter. Alles, was unser Leben ausmacht, ist darin verstaut und in analogen und digitalen Informationsträgern dokumentiert. Und trotzdem ist unser Leben eine Illusion – wie recht die Kunst wieder einmal hat!

Bild vergrößern

Louise Erdrich: Die Wunder von No Little Horse
Lesestoff

Louise Erdrich
Die Wunder von No Little Horse

Lesen ist die beste Medizin: Bei diesem Buch will man gar nicht ausgehen, sondern einfach nur in die Geschichte eines abgelegenen Indianerreservats in North Dakota eintauchen. Großes Lesefest!

Buchmedizin einnehmen

Immer gibt es eine Wendung, die …
Lesestoff

Madeline Miller
Ich bin Circe

Es könnte in der Götterwelt so einfach sein: ein wenig Intrige da, ein bisschen Liebschaft dort. Wenn da nicht Circe wäre, die Tochter des mächtigen Sonnengotts, die immer wieder Unruhe in die heiligen Hallen bringt. Ein schöner Leseschinken!

Buch aufschlagen

Luftig
Wortwunder

Leichte Texte

Trotz schwerer Zeiten? Ist möglich! Gerade in herausfordernden Zeiten ist es wichtig, sich auch beim Schreiben aufs Wesentliche zu besinnen.

Losfliegen


Lesestoff

Claire Lombardo.
Der größte Spaß,
den wir je hatten

Vier Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, und Eltern, die sich seit vierzig Jahren abgöttisch lieben. Bei solchen Vorbildern kann man ja nur verzweifeln. Ein humorvolles Buch über den lebenslangen Ausnahmezustand, den wir Familie nennen.

Spaß haben

der Buchstabe F
Wortwunder

Fingerflug

13 unscheinbare Helfer sorgen dafür, dass beim Schreiben die Finger fliegen. Sie sollen aus ihrem Schattendasein auch mal unters Licht der Schreibtischlampe dürfen. Bitte sehr, das ist ihr Auftritt.

Schreibhelfer kennenlernen

Altaussee
Reise

Altaussee

Ein See ist wie ein Spiegel: Er macht den Blick aufs Leben klar. Oft reichen nur ein paar Stunden und schon ist der Kopf erfrischt, das Herz wird leicht und die Seele kann wieder baumeln. Der Altausseersee wird oft als Tintenfass bezeichnet – im Winter zeigt sich seine tiefblaue Farbe besonders gut und das ohne Fotobearbeitung und ohne Filter, einfach nur schönste Wirklichkeit.

Bild vergrößern

Kreativität: Platz für Ideen
Kreativität

Am Anfang war das Wort

Schreiben funktioniert wie Laufen. Wenn der Bildschirm zu lange weiß bleibt und beim Schreiben gar nichts geht, hilft ein einfacher Trick. Welcher das ist, erfährt ihr hier.

Schreibschuhe anziehen


Lebensstil

Ding meines Lebens

Meine Sammlung weißer Vasen begann mit einer gelben Vase. Klingt ungewöhnlich? War es auch!

Weiterlesen

New York, Brighton Beach
Reise

New York

Zuerst rattert man mit der Subway nach Brooklyn und dann weiter bis ganz ans Ende: Brighton Beach – auch Little Odessa genannt – ist im Winter ein herrlich verlassener Ort. Man kann in aller Ruhe in den wenigen Geschäften, die offen haben, nach osteuropäischen Spezialitäten und Skurrilitäten stöbern. Und wer Zeit hat, wandert entlang der Promenade nach Coney Island weiter und lässt sich vom scharfen Atlantikwind schwere Wintergedanken vertreiben.

Bild vergrößern

Das nächste Mal, ich schwör's.
Lesestoff

Andrew Ridker.
Die Altruisten

Das Sensationsdebüt aus den USA über eine Familie, in der es alle gerne richtig machen würden, aber immer kommt ihnen etwas dazwischen: das Leben zum Beispiel. Ein kluger Roman darüber, was es kostet, ein guter Mensch zu sein.

Roman aufschlagen

Der Salzpfad
Lesestoff

Raynor Winn.
Der Salzpfad

Mein Weg in die Selbstständigkeit führte über einen Weg im Himalaya. Raynor und Moth Winn wiederum gingen den South West Coast Path in Großbritannien – nachdem sie alles verloren hatten. Und beim Gehen fanden trotz aller Widrigkeiten eine neue Zukunft.

Im Buch mitgehen


Lebensstil

Ding meines Lebens

Ein Wintertag in Lissabon und ein Flohmarkt ganz oben am Hügel: Dort fiel mir inmitten von Kramasuri dieser kleine Globus in die Hände...

Welt drehen

der Buchstabe A
Wortwunder

Die richtigen Begleiter

Im Advent lassen sich die schönsten Worte für eure liebsten Menschen am besten zu finden. Wie ihr dafür die passenden Begleiter findet, erfährt ihr hier.

Losschreiben


Reise

Lissabon

Der kleine Platz am Ende des großen Praça do Comércio, direkt am Flussufer des Tejo, ist wie für den Winter gemacht: In der warmen Jahreszeit rangeln sich dort zig Touristen mit den Möwen um die besten Plätze. Im Winter hat man ihn ganz für sich allein…

Bild vergrößern

Willst du wissen, was ich lese?
Lesestoff

Tim Krohn.
Der See der Seelen

Ein stiller See in den Bergen, der geheimnisvolle Ruf eines Wolfes und ein Mädchen, das seine Großmutter nicht gehen lassen möchte.

Ins Buch eintauchen


Lesestoff

Raphaela Edelbauer.
Das flüssige Land

Ein Ort, der nicht gefunden werden will. Eine Gräfin, die darüber herrscht, als ob es ihr Privatbesitz wäre. Und eine junge Physikerin, die flüssiges Land entdeckt. Ein tiefschürfender Roman gegen das Vergessen…

In Flüssiges Land abtauchen


Reise

Istanbul

Eine Stadt zwischen Welten und Kontinenten und eine Drehscheibe zwischen Ost und West: Hier kann man gut ins neue Jahr hinüberschauen. Auf keinen Fall verpassen: Das „Museum der Unschuld“ von Orhan Pamuk – fast jedem der 83 Kapitel seines gleichnamigen Romans ist eine Vitrine gewidmet, für die der Literaturnobelpreisträger tausende Exponate zusammengetragen hat. Ein Sammelsurium, das man gesehen haben muss.

Bild vergrößern

der Buchstabe P
Lesestoff

Edward Carey.
Das außergewöhnliche Leben eines Dienstmädchens namens Petite, besser bekannt als Madame Tussaud

Die Geschichte einer kleiner Frau, die großen Ruhm erlangen sollte: Dafür lebte sie in einem Kleiderschrank, hatte die berühmtesten Köpfe der Französischen Revolution in der Hand und bewies viel Mut…

Buch aufmachen

Kreativität: Platz für Ideen
Kreativität

Platz für Ideen

Meine Muse ist launisch. Damit sie mir am Schreibtisch immer wieder Platz für neue Ideen schafft, muss ich ihn möglichst oft verlassen…

Tür öffnen


Lebensstil

Ding meines Lebens

Was eine Brosche aus England mit Wellensittichen vom Wörthersee zu tun hat?

Mehr erfahren

der Buchstabe U
Wortwunder

Aus dem Urlaub schreiben

Wie man Urlaubspostkarten ganz entspannt und mit blendender Laune schreibt? Das Zauberwort dafür lautet: loslassen.

Aus dem Urlaub schreiben


Reise

Ladakh

Irgendwo im Himalaya: eine geschotterte Landstraße, Sonnenblumen am Weg und ein blauer Tisch. In einem Sommer vor zehn Jahren forderte er mich auf, Pause zu machen. Nach dieser Reise kündigte ich ins Blaue hinein und machte mich selbstständig. Wie gut, dass ich mich damals anhalten ließ.

Bild vergrößern

Lesestoff: Jane Gardam. Bell und Harry
Lesestoff

Jane Gardam. Bell und Harry

Ein Sommer wie damals: Eine Familie aus London will ihrem anstrengenden Alltag entfliehen und pachtet ein altes Farmhaus in Yorkshire – ein vor Leichtigkeit geradezu leuchtendes Buch mit dem Duft nach hellen Sommertagen am Land.

Buch aufschlagen


Lesestoff

Ulrich Woelk. Der Sommer meiner Mutter

Sommer 1969: Apollo 11 soll auf dem Mond landen und Tobias möchte es bei Rosa – der Tochter der neuen Nachbarn. Während er mit ihr seine ersten erotischen Abenteuer erlebt, entwickelt sich auch zwischen den Eltern der beiden eine wechselseitige Anziehung.

Buch aufschlagen


Reise

Losinj

Freiluftzimmer mit Aussicht: unweit der Borik Mediterranean Bar im Süden der Insel. Am besten beginnt man den Spaziergang in der Čikatbucht und geht – immer am Meer – solange, bis man hier ankommt. Am Abend ist das Licht am schönsten und die Aussicht gehört euch allein.

Bild vergrößern

der Buchstabe F
Wortwunder

Ein beglückender Ort

Wie ihr fürs Schreiben einen beglückenden Ort findet, zeigt euch euer Gespür. Manchmal braucht es dafür auch einen besonderen Blick. Oder zwei – wie bei mir.

Aufblättern

Karen Duve. Fräulein Nettes kurzer Sommer
Lesestoff

Karen Duve. Fräulein Nettes kurzer Sommer

Sommer 1820: Eine junge Adelige, die sich nicht anpassen will. Ein armer Poet, der für den neuen Goethe gehalten wird. Und eine heillose Verstrickung ihrer Gefühle.

Buch aufschlagen


Lebensstil

Ding meines Lebens

Die Dose stand immer auf der Ablage, hinter dem Esstisch in der Küche meiner Eltern…

Dose öffnen

B wie Buchstaben
Wortwunder

Wenn Buchstaben verlorengehen

Beim Schreiben haue ich am liebsten geräuschvoll in die Tasten. Dabei sind schon einige Buchstaben verloren gegangen…

Aufblättern


Reise

Sankt Petersburg

Herrlich leichte israelische Küche, feinste Kuchen, guter Kaffee und die schönste Lampe, die ich je gesehen habe. Alles im Saviv Israeli Bistro in St. Petersburg – zentral gelegen und hip und bis zwei Uhr morgens geöffnet. Der beste Start in eine helle Nacht.

Bild vergrößern

Wildnis ist ein weibliches Wort
Lesestoff

Abi Andrews. Wildnis ist ein weibliches Wort

Von einer, die sich auf den Weg nach Alaska macht – um eine feministische Neuinterpretation eines Abenteuers in der Wildnis zu wagen…

Buch aufschlagen


Lesestoff

Lars Mytting. Die Glocke im See

Mit diesem Buch kommt man einfach nicht aus den Kissen. Warum auch? Ist doch viel besser: liegen bleiben und lesen, was die spannenden Seiten hergeben…

Ins Buch eintauchen


Reise

Athen

Athen ist nach Athene benannt, der Göttin der Weisheit. Jedes Jahr fanden ihr zu Ehren die Panathenäen statt – ein großes Fest für alle Athener, das in der Antike in diesem Stadion gefeiert wurde. Das Panathenäische Stadion heute ist zwar eine Rekonstruktion, in seiner langen Hufeisenform aber immer noch ein einmaliger Platz. Wer ganz nach hinten geht und auf die Ränge steigt, hat einen schönen Ausblick auf die Akropolis – dem Sitz der Götter und von Athene.

Bild vergrößern

B wie Buchstaben
Lesestoff

Ann Patchett. Die Taufe

Wäre Bert Cousin nicht ungeladen auf der Taufe von Franny Keating aufgetaucht, wäre nichts passiert…

Buch aufschlagen

Wildnis ist ein weibliches Wort
Textfluss

Eine tägliche Kur für meine Schreibzellen

Mein Schreibtag beginnt immer am Wasserkocher. Schwarzer Tee, damit die Schreibzellen wissen, dass Tag ist…

Tee aufgießen